Zurück zur Blog-Artikel Übersicht

Tipps für einen guten Schlaf während der Prüfungszeit

Tips on Sleeping Before an Exam
Die Prüfungszeit ist eine Phase, die stark von Konzentration, Stress und Arbeitsaufwand geprägt ist, was oftmals einem guten und erholsamen Schlaf im Wege steht. Was kann man also tun, um trotzdem friedlich zu schlafen, nicht mehr müde zu sein und fit die Prüfungen zu schreiben? Es gibt verschiedene Tipps und Tricks, welche die Schlafqualität verbessern können.

Vor dem Schlafengehen

Vor dem Schlafengehen ist es wichtig, jede Art von Stimulation zu vermeiden: Telefon, Laptop, Videospiele, ein Actionfilm, etc. ... Es ist ratsam, mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen mit dem Lernen aufzuhören und stattdessen ein Buch zu lesen (das aber nichts mit Deinen Prüfungen zu tun hat), zu meditieren oder auch Atem- und Entspannungsübungen zu machen. Du kannst kann auch einen kleinen Spaziergang machen oder ein heisses Bad nehmen, um auf andere Gedanken zu kommen. Kurz gesagt: alles, was Ruhe und Wohlbefinden bringt. Und vor allem solltest Du Dein Zimmer vor dem Schlafengehen gut lüften (mindestens 10 Minuten).

Medikation

Es ist nicht ratsam, während der Prüfungszeit Medikamente wie zum Beispiel Schlaftabletten einzunehmen, da es völlig normal ist, in dieser Zeit Schwierigkeiten beim Einschlafen zu haben. Du kannst versuchen, natürliche Medikamente wie Kräutertees oder ätherische Öle zu Dir zu nehmen, die dabei helfen, Dich zu entspannen. Ärzt*innen und Apotheker*innen kennen sicherlich bessere Behandlungen als die Einnahme von Schlaftabletten, die negative Nebenwirkungen haben können. Zögere nicht, sie um Rat zu fragen, um die beste Methode zur Verbesserung der eigenen Schlafqualität zu finden.

Regelmässigkeit

Es ist wichtig, auf Deinen Schlafzyklus zu hören und sie zu respektieren. Häufig lernen Schüler*innen lieber spät abends und hören somit nicht auf den eigenen Körper, wenn sich Anzeichen von Müdigkeit bemerkbar machen. Das ist ein grosser Fehler! Denn wenn man müde ist, hat das Gehirn nicht mehr die nötige Energie zum Lernen. Somit ist es also völlig kontraproduktiv, weiter zu büffeln: Das Lernen funktioniert nicht gut, das Gehirn nimmt die Informationen nicht auf und man geht spät ins Bett und ist am nächsten Tag zu müde, um früh aufzustehen und den Tag zu nutzen. Besser ist es, regelmässig genug früh ins Bett zu gehen und am nächsten Tag ausgeruht und fit weiter zu lernen.

Sport treiben

Es ist bekannt, dass Sport gut für die Gesundheit ist! Der Körper hat mehr Energie und das Gedächtnis wird verbessert. Eine der besten Lösungen gegen Schlafprobleme ist es, morgens Sport zu treiben, da Sport die Energie und die Wachheit fördert. Wenn man abends Sport treibt, hat man beim Einschlafen also mehr Energie, und das ist sicherlich nicht der gewünschte Effekt, vor allem wenn man Schwierigkeiten beim Einschlafen hat. Es ist also besser, am Anfang des Tages sich körperlich zu betätigen. Denn so ist man abends müde und geht früher zu Bett.

Ernährung

Es ist kein Geheimnis mehr, dass die Nahrung eine wichtige Rolle für unseren allgemeinen Gesundheitszustand spielt. Man sollte also genau darauf achten, was man seinem Körper zuführt! Vor allem in Prüfungszeiten ist die Versuchung gross, einfach alles zu vernaschen, was einem vor die Nase kommt, seien das Süssigkeiten oder Süssgetränke, die oft eine Menge Zucker enthalten und zu Schwankungen im Blutzuckerspiegel führen. Besser ist es, wenn man sich das gleich abgewöhnt: Gegen 16 Uhr sollten keine zucker- oder koffeinhaltigen Getränke mehr konsumiert werden, das heisst keine Energydrinks oder Kaffee mehr. Ausserdem sollte man zu regelmässigen und festen Zeiten essen und bevorzugt gesunde und ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen, um die Verdauung zu fördern. Fettige und zuckerhaltige Speisen sind schwer verdaulich und eine schlechte Verdauung ist der Feind des erholsamen Schlafs. Es empfiehlt sich also, abends eine leichte Mahlzeit zuzubereiten.

Genügend schlafen

Es wird empfohlen, mindestens sieben Stunden zu schlafen, damit Körper und Geist in Topform sind. Daher ist es wichtig, diese Schlafstunden während der Prüfungsphase fest einzuplanen. Und nein; Schlafen ist während der Prüfungswiederholung keine Zeitverschwendung. Schlaf ist unerlässlich, um seine volle Konzentrations- und Lernfähigkeit zu erhalten. Im Schlaf speichert das Gehirn die Informationen, die es tagsüber erhalten hat, sodass der Schlaf das Erinnern sogar erleichtert. Zudem ist er auch ein Anti-Stress-Faktor: Ein erholsamer Schlaf hilft, am nächsten Tag weniger gestresst zu sein. Man kann auch kurze (!) Nickerchen machen, die besser sind als Kaffee oder Energydrinks. Ein solches kurzes Nickerchen dauert zwischen 20 und 30 Minuten und ermöglicht es dem Körper, sich zu erholen und seine Batterien wieder aufzuladen.

Nimm Dich in Acht vor blauem Licht!

Wir kommen täglich mit blauem Licht von unseren Bildschirmen in Kontakt. Dieses Licht kann negative Auswirkungen wie Kopfschmerzen und verschwommenes Sehen haben. Ausserdem «täuscht» es unseren Körper, denn es stoppt auch die natürliche Bildung von Melatonin, was das Einschlafen verlangsamt. Es kann also Wunder wirken, einen Blaulichtfilter auf allen Bildschirmen einzustellen!



Fazit: Wenn man all diese Ratschläge befolgt, wird die Schlafqualität in dieser anstrengenden Zeit garantiert verbessert. Mit erholsamem Schlaf sowie guten Lernmethoden steht dem Bestehen von Prüfungen also nichts mehr im Wege! Viel Spass beim Lernen!
Zurück zur Blog-Artikel Übersicht

Hilfe beim Schulstoff mit

Jetzt gratis lernen

Länder:

Deutschschweiz Romandie Deutschland Frankreich Portugal Spanien Italien England